Startseite2018-10-08T15:04:09+00:00

Wie man jeden Tag über 100.000 Zuhörer unterhält.

Er ist eine der bekanntesten Stimmen des Ruhrgebiets: Jahrelang begleitete Björn Schüngel mit der Morning Show auf Radio Essen mehr als 100.000 Hörer beim ersten Kaffee oder im Stau auf der A40. Im Podcast erzählt der Vollprofi, wie er zum Hörfunk kam und seine Stimme auf die große Reichweite vorbereitet hat.

Von |16. Januar 2019|Kategorien: Podcasts|0 Kommentare

Wie veranstalte ich ein Event mit über 3 Millionen Besuchern?

Wer erinnert sich nicht an das legendäre „Still-Leben Ruhrschnellweg“ auf der A40 im Sommer 2010? Oder wer hat schon bei den STIHL TIMBERSPORTS Series mitgefiebert? Beide Events mit Millionen von Besuchern haben Thomas Siepmann und sein Team auf die Beine gestellt.

Von |27. Dezember 2018|Kategorien: Podcasts|0 Kommentare
Ruhrtalk

Ruhrtalk – Der Podcast aus der Metrocity

Ruhrtalk- Wo steht das Ruhrgebiet heute? Eine Region mit Tradition, aber auch mit Zukunft?
Mit 5 Millionen Einwohnern das größte Ballungszentrum in Deutschland, aber welche Rolle spielt die Region im nationalen Vergleich.Von Dortmund bis Duisburg, von Recklinghausen bis Hagen, was macht das Revier so lebens und liebenswert? Diese und andere Fragen stellt der Ruhrtalk im regelmäßigen Podcast spannenden Menschen, Machern, Gründer, die in der Region etwas bewegt haben oder vielleicht auch gerade erst dabei sind etwas zu bewegen.

Kai Brökelmeier
Kai BrökelmeierDer Gastgeber im Ruhrtalk
Mein Name ist Kai Brökelmeier. Ich komme aus Essen und lebe seit 43 Jahren im Ruhrgebiet.
Seit 18 Jahren bin ich selbst als Gründer und Unternehmer in der Ruhrmetropole aktiv.
In diesem Zeitraum habe ich gemeinsam mit meinem Partner Marcus Lerche und unserem Team verschiedene Unternehmen gegründet.
In diesem Podcast geht es aber weniger um uns, als vielmehr die Menschen aus unserer Region, die ihre Ideen erfolgreich verwirklicht haben, an tollen Projekten arbeiten oder sich gerade in der spannenden Gründungsphase befinden.
Mich interessiert dabei u. a., was diese Personen antreibt, welche Erfahrungen sie weitergeben können und natürlich die Frage, welche Rolle für sie das Ruhrgebiet als Standort spielt.